Übungsleiter-Freibetrag

0361 64 43 050

mail@steuerberatung-sachse.de
Neues zum Übungsleiter-Freibetrag

Die Anwendung des Übungsleiter-Freibetrages gemäß § 3 Nr. 26 EStG kann mangels einer „nebenberuflichen“ Tätigkeit bei paralleler Beschäftigung von Rettungssanitätern auf hauptberuflicher Basis und in „nebenberuflichen“ Schichten versagt werden (BFH vom 11.12.2017 – VI B 76/17).

Damit wird die Auffassung bestätigt, dass der Übungsleiter-Freibetrag nicht für eine weitere Beschäftigung für denselben Arbeitgeber gewährt werden kann, wenn zwischen der nebenberuflichen und der hauptberuflichen Tätigkeit ein unmittelbarer Zusammenhang besteht. Dieser Zusammenhang ist anzunehmen, wenn a) beide Tätigkeiten gleichartig sind oder b) mit einer Nebentätigkeit eine Nebenpflicht erfüllt wird oder c) der Steuerpflichtige auch in der Nebentätigkeit der Weisung und Kontrolle seines Dienstherrn unterliegt. Sobald eine der drei Voraussetzungen vorliegt, ist die Nebentätigkeit Bestandteil der Haupttätigkeit, ein Übungsleiter-Freibetrag kann dafür nicht gewährt werden.

Steuernews