Verlängert: Corona-Hilfen für gemeinnützige Sozialverbände/-träger, Arbeitsmarkt- und Berufsbildungsträger, Träger von Geburtshäusern

Was wird gefördert?

Die Finanzhilfen werden zur Bewältigung oder Minderung von finanziellen Notlagen infolge der Auswirkungen der Corona-Pandemie gewährt. Sie dienen dem Erhalt und Fortbestand der Träger, die durch ihre gemeinnützige Arbeit im besonderen Landesinteresse einen wichtigen Beitrag zur sozialen Infrastruktur des Freistaats Thüringen leisten.

Wer stellt den Antrag?

Antragsberechtigt sind:

  • gemeinnützige Sozialverbände/-träger, Arbeitsmarkt- und Berufsbildungsträger
  • Träger von Geburtshäusern

unabhängig von ihrer Rechtsform, soweit sie ihren Sitz oder eine Einrichtung in Thüringen haben und bis 31.12.2019 nicht in Liquiditätsschwierigkeiten waren. Die Feststellung des besonderen Landesinteresses erfolgt im Rahmen von Einzelfallprüfungen durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF).

Die Antragstellung wurde bis zum 30.09.2021 verlängert.

Ihr Team Steuerberatung Sachse

0361 64 43 050

mail@steuerberatung-sachse.de
Verlängert: Corona-Hilfen für gemeinnützige Sozialverbände/-träger  Arbeitsmarkt- und Berufsbildungsträger  Träger von Geburtshäusern

Einrichtungen des öffentlichen Rechts oder andere Einrichtungen ohne systematische Gewinnerzielung, die Leistungen im unmittelbaren Zusammenhang mit der Eindämmung und Bekämpfung der Covid-19-Pandemie erbringen, können von der Umsatzsteuerbefreiung nach § 4 Nr. 18 UStG profitieren.

Steuernews